#cinema_e_cinema . Reise nach Jerusalem

Cultura

Written by:

Gespräch mit der Regisseurin Lucia Chiarla, dem Produzent Giulio Baraldi und dem Schauspieler Beniamino Brogi

MO 12. NOV 2018  19:00 Uhr Italienisches Kulturinstitut Berlin

REISE NACH JERUSALEM erhielt den Preis für den besten Spielfilm beim Achtung Berlin Film Festival 2018. Der Film erzählt die tragisch-komische Geschichte einer arbeitslosen Berlinerin.

Anlässlich des Filmstarts am 15. 11. in Deutschland sprechen die Regisseurin Lucia Chiarla, der Produzent Giulio Baraldi von Kess Film und der Schauspieler Beniamino Brogi über den Film.

„Reise nach Jerusalem“ ist ein Spiel, bei dem du Glück brauchst: Du musst zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein – sonst bleibt kein Stuhl übrig.Alice (Eva Löbau), 39 Jahre alt und Single, gewinnt bei diesem blöden Spiel nicht mehr.
Das Jobcenter schickt sie ständig zu Bewerbungstrainings, aber Alice merkt, dass sie damit nur in der Warteschlange stecken bleibt – und bricht eines Morgens die Maßnahmen ab. Ihre Bezüge werden reduziert, das Geld wird knapp.
Ihre Eltern und Freunde können nicht verstehen, wie tief Alice im Chaos steckt, denn sie kann gut lügen.
Trotzig hält sie sich mit Benzingutscheinen über Wasser, die sie durch absurde Jobs bei Marktforschungsinstituten erhält, und versucht hartnäckig den Faden ihres Lebens wieder aufzunehmen…

https://filmreisenachjerusalem.com/

Veranstaltung in Kooperation von Kess Film und Italienischem Kulturinstitut Berlin
https://kessfilm.com/

—————————————–

#cinema_e_cinema

Reise nach Jerusalem

A colloquio con la regista Lucia Chiarla, il produttore Giulio Baraldi e l’attore Beniamino Brogi

lun. 12 novembre 2018
ore 19
Istituto Italiano di Cultura Berlino

“Reise nach Jerusalem”, premiato come miglior film all’Achtung Berlin Film Festival 2018, racconta la storia tragicomica di una disoccupata berlinese.

La regista Lucia Chiarla, il produttore Giulio Baraldi di Kess Film e l’attore Beniamino Brogi presentano il film in occasione del suo arrivo nelle sale tedesche, previsto per il 15 novembre.

“Reise nach Jerusalem” (La sedia musicale) è un gioco in cui serve fortuna: bisogna essere nel posto giusto al momento giusto, altrimenti si resta in piedi. Uno gioco stupido a cui Alice (Eva Löbau), 39 anni, single, non vince ormai da un pezzo.
L’ ufficio di collocamento la obbliga a dei corsi per migliorare le lettere di presentazione, ma in questo modo Alice ha l’impressione di restare inchiodata ad una fila d’ attesa ed una mattina interrompe il provvedimento. Gli assegni di disoccupazione vengono ridotti, il conto scende in rosso.
Genitori e amici non immaginano il disastro in cui si stia cacciando, perché Alice sa mentire molto bene. Testarda, prova a sopravvivere con dei buoni benzina che riceve rispondendo a bizzarre interviste di mercato, cercando così di riprendere in mano le redini della propria vita…

https://filmreisenachjerusalem.com/

Evento in cooperazione di Kess Film e Istituto Italiano di Cultura Berlino
https://kessfilm.com/